Du bist bereits Sky Kunde? Jetzt einloggen: Login
Du bist bereits Kunde?

Den richtigen Service und persönliche Angebote erhältst du im Login-Bereich.

Bitte logge dich hier ein. 

House of the Dragon - Staffel 1: Recap Episode 10

Passend hierzu:

House of the Dragon
Die Erben des Drachen


Originaltitel: House of the Dragon
Original Episodentitel: The Heirs of the Dragon

Fantasyserie, 64 min., ab 16 Jahren

Sa 24.12. | 18:10
Wo & wann bei Sky?
Rhaenyra Targaryen (Emma D'Arcy) wird zur Schwarzen Königin gekrönt.

26.10.2022

Rhaenyra trauert um einen tragischen Verlust. Sie versucht das Königreich zusammenzuhalten. Ihr Ehemann Daemon bereitet derweil den Krieg vor. Zusammenfassung der zehnten und finalen Episode "Die Schwarze Königin" (OV: "The Black Queen") von "House of the Dragon"-Staffel 1 mit spannendem Video-Special und einer Bildergalerie.

Daemon (Matt Smith) will gegen Aegon und Alicent in den Krieg ziehen.

Rhaenys Velaryon (Eve Best) ist auf ihrem Drachen Melyes in Drachenstein eingetroffen. Sie informiert Prinzessin Rhaenyra (Emma D'Arcy) und Daemon Targaryen (Matt Smith), dass König Viserys (Paddy Considine) gestorben und sein Sohn Aegon (Tom Glynn-Carney) vor den Augen des Volkes zu seinem Nachfolger gekrönt wurde. Rhaenyra ist aufgelöst, Daemon hingegen wütend. Er will von Rhaenys wissen, warum sie ihre Feinde nicht verbrannt habe, als sie die Chance dazu hatte. Rhaenys erklärt, dass dieser Verrat von Alicent (Olivia Cooke) definitiv einen Krieg nach sich ziehen werde, es aber nicht an ihr war, diesen Krieg zu beginnen. Aus Loyalität zu ihrem Mann Corlys (Steve Toussaint) und ihrem Vetter Viserys sei sie nach Drachenstein gekommen, um Rhaenrya zu warnen, dass sie und ihre Familie in Gefahr seien. Sie empfiehlt ihnen, Drachenstein so schnell wie möglich zu verlassen.

Tragischer Verlust

Aufgrund der schockierenden Nachricht setzen bei der schwangeren Prinzessin jedoch vorzeitig die Wehen ein. Daemon lässt derweil die Umgebung von Drachenstein absichern. Er glaubt, dass die Grünen von Haus Hohenturm aus dem Hinterhalt angreifen werden. Unterdessen informiert Rhaenyra ihre Söhne Jacaerys (Harry Collett) und Lucerys (Elliot Grihault) über die schrecklichen Neuigkeiten. Sie ermahnt ihren ältesten Sohn Jace, dass er nichts unternehmen dürfe, solange sie es nicht befehle. Diese Anordnung überbringt der Junge auch Daemon, der den Rat schon versammelt hat und will, dass ihre engsten Verbündeten benachrichtigt werden.

Derweil gebärt Rhaenyra unter qualvollen Schmerzen ihr Kind, das aber leider tot zur Welt kommt. Sie nimmt es in den Arm und trauert. Um sich von ihrem Kind zu verabschieden, wickelt sie es selbst in Tücher ein, um es für die Beisetzung vorzubereiten. Währenddessen geht Daemon an den Strand, um dort um den Verlust seines Kindes zu trauern.

Im kleinen Kreis verbrennen sie den Leichnam des Babys. Die Bestattung wird jedoch unterbrochen, als Ritter Erryk Cargyll (Elliott Tittensor) hinzustößt. Er kniet vor Rhaenyra nieder, schwört ihr die Treue sowie seinen Schutz und überreicht ihr die Krone ihres Vaters Viserys, die er aus Königsmund gestohlen hat. Daemon nimmt die Krone entgegen und krönt damit Rhaenyra. Er kniet mit den Worten "meine Königin" vor ihr nieder. Alle Anwesenden tun es ihm gleich.

Rhaenyra wird zur Schwarzen Königin gekrönt

Rhaenyra, die Schwarze Königin und erste ihres Namens, betritt anschließend die Halle in Drachenstein, um das weitere Vorgehen zu planen. Zusammen mit Daemon und dem Rat überlegt die Königin, welche Häuser loyal hinter ihnen stehen und wen sie noch auf ihre Seite ziehen könnten. Es fehlt zudem noch die Aussage von Haus Velaryon, auf welcher Seite sie stehen. Rhaenys erklärt, dass ihr Mann genesen und auf dem Weg nach Drachenstein sei. Die Lage für einen Angriffskrieg gestaltet sich schwierig, da sie Königsmund zahlenmäßig unterlegen sind. Ihr Vorteil ist, dass sie mehr Drachen besitzen als Königsmund.

Lord Otto Hohenturm (Rhys Ifans) trifft mit einer Delegation der Königsgarde in Drachenstein ein. Daemon und seine Wachen stellen sich ihm in den Weg. Rhaenyra kommt auf ihrem Drachen Syrax angeflogen und nimmt die Nachricht persönlich entgegen. Otto richtet ihr von Aegon aus, dass sie und ihr Sohn Jace Drachenstein behalten können, wenn sie ihn als König des Eisernen Throns anerkenne und ihm die Treue schwöre. Zudem werde ihr Sohn Luke als rechtmäßiger Erbe von Driftmark und den Ländereien von Haus Velaryon anerkannt. Daemons Söhne sollen Posten am Hof in Königsmund erhalten und Aegon werde alle Ritter und Lords begnadigen, die sich gegen seine Krönung verschworen hatten.

Rhaenyra positioniert sich vor Otto, reißt ihm die Brosche vom Revers und beschimpft ihn, dass er ein Verräter. Er erinnert sie daran, dass ihre Thronfolge endete, als Viserys einen Sohn gezeugt hat. Otto übermittelt ihr außerdem von seiner Tochter Alicent die Nachricht, dass sie ihre frühere Freundschaft nicht vergessen habe. Sie mahnt, dass es kein Blutvergießen geben müsse, sondern das Reich in Frieden fortbestehen könne. Daemon macht anhand zahlreicher Beleidigungen deutlich, dass er nicht auf Alicents Angebot eingehen werde und zieht sein Schwert. Königin Rhaenyra spricht daraufhin ein Machtwort. Sie erklärt Otto, dass Königsmund ihre Antwort am nächsten Morgen erhalte.

Rhaenyra (Emma D'Arcy) versichert ihrem Sohn Luke (Elliot Grihault), dass sie an ihn glaubt.

"Das Reich einen und nicht zerstören"

Zurück in der Brug werden die weiteren Schritte beraten. Daemon meint, dass es für Drachen kein Problem sei, andere Drachen zu töten und sie in der Überzahl seien. Die Königin entgegnet, dass sie die valyrische Geschichte gut kenne. Immer wenn Drachen in den Krieg zogen, habe alles gebrannt. Sie wolle aber nicht über ein Königreich aus Asche und Knochen herrschen. Lord Bartimos Celtigar (Nicholas Jones) fragt, ob sie die Bedingungen akzeptieren wolle. Sie stellt ihm eine Gegenfrage: "Was ist meine wahre Pflicht als Königin – für Frieden und Einheit zu sorgen oder um jeden Preis auf dem Eisernen Thron zu sitzen?" Weiterhin erklärt sie, dass ihr Vater sie zu seiner Nachfolgerin gemacht habe, um das Reich zu schützen und nicht, um in den Krieg zu stürzen.

Daemon reagiert wütende und uneinsichtig. Rhaenyra lässt daraufhin den Saal räumen, um mit ihrem Mann allein zu sprechen. Er ist der Meinung, dass es ihre Pflicht als Königin sei, eine Rebellion zu zerschlagen. Rhaenyra entgegnet, dass sie eine wichtigere Pflicht habe: Das Lied von Eis und Feuer - und Westeros vor der nahenden Dunkelheit zu schützen. Aufgebracht packt Daemon seine Frau am Hals und würgt sie. Für ihn sind die Omen und Vorzeichen seines Bruders nur Schwächen. Nachdem er von ihr abgelassen hat, fragt Rhaenyra ihn: "Er hat es dir nie gesagt, oder?!" Daemon verlässt daraufhin den Raum.

Mächtige Verbündete wenden das Blatt

Lord Corlys ist in Drachenstein angekommen. Seine Frau Rhaenys berichtet ihm von den jüngsten Ereignissen sowie vom Tod seines Bruders Vaemond (Will Johnson). Corlys sieht ein, dass er schon immer zu viel gewollt hatte, aber sein Streben nach dem Eisernen Thron jetzt zu Ende sei. Rhaenys warnt, dass ihre Enkel Jace, Luke und Joffrey nie vor Aegon sicher wären. Sie fügt hinzu, dass Rhaenyra momentan die Einzige sei, die das Reich noch zusammenhalten würde. Alle ihre männlichen Berater drängen sie, in den Krieg zu ziehen, nur sie halte sich als Einzige zurück.

Lord Corlys versichert Rhaenyra anschließend, dass er sie als seine Königin anerkenne und er und seine Flotte ihr diene. Er ist der Meinung, dass der Verrat der Hohenturms bestraft werden müsse. Rhaenyra bekundet erneut, dass ihr Vater wollte, dass sie das Reich eine und nicht zerstöre. Sie will nicht den ersten Schlag tun, um den Krieg zu starten. Zuvor will sie erst wissen, wer ihre Verbündeten sind. Corlys verkündet, dass er und seine Flotte die Triarchie zerschlagen und die volle Kontrolle über die Trittsteine erlangt haben. Die Meerenge gehöre ihnen, wodurch sie Königsmund von jeglicher Versorgung abschneiden können. Rhaenys bietet an, dass sie mit ihrem Drachen dies persönlich überwachen könne. Somit könnten sie Königsmund umstellen und zur Kapitulation drängen.

Rhaenyra merkt an, dass sie dafür allerdings noch die Unterstützung von den Häusern Winterfell, Hohenehr und Sturmkap benötigen. Jace schlägt vor, dass sie diese Nachricht überbringen sollten. Drachen seien schließlich schneller als Raben und auch viel wirkungsvoller. Rhaenyra willigt ein und schickt Jace nach Winterfell und Hohenehr, Luke soll in Sturmkap die Verbündeten an ihre Eide erinnern. Sie ermahnt ihre Söhne, dass sie diese Aufgabe nur als Boten ausführen und nicht als Krieger. Bevor sie aufbrechen dürfen, müssen sie ihr schwören, dass sie sich nicht an Kämpfen beteiligen.

Dramatischer Vorfall setzt Startschuss für den Krieg

Luke landet in Sturmkap und wird von Lord Borros Baratheon (Roger Evans) empfangen. Allerdings ist dort auch schon Prinz Aemond (Ewan Mitchell) eingetroffen. Luke übermittelt die Nachricht seiner Mutter. Lord Borros ist wütend, dass sie ihn nur an den Eid seines Vaters erinnere, anstatt ihm auch ein Angebot zu machen. So wie Aemond, der immerhin eine seiner Töchter heiraten sowie Waffen liefern wolle. Er schickt Luke deshalb mit einer Absage zurück nach Hause. Als Luke gehen will, hält ihn aber Aemond auf. Er verlangt von ihm, dass er sich ein Auge entfernt. Luke weigert sich, was Aemond wütend macht. Lord Borros greift ein und erklärt, dass er unter seinem Dach kein Blutvergießen dulde. Er ordnet an, dass seine Wachen den Jungen zu seinem Drachen geleiten.

Draußen stürmt und gewittert es. Luke befiehlt seinem Drachen Arrax, seine Sinne zu schärfen und ihm genau zu gehorchen. Sie fliegen durch den Sturm, werden aber von Aemond und seinem riesigen Drachen Vhagar gejagt. Luke gelingt es, in einer engen Schlucht Vhagar kurzzeitig abzuschütteln. Doch dann gehorcht ihm Arrax plötzlich nicht mehr, sondern speit Feuer auf Vhagar und Aemond. Und auch Vhagar ignoriert Aemonds Befehle. Der Drache holt Arrax ein, zerbeißt ihn in zwei Teile und tötet damit auch Luke. Aemond reagiert entsetzt, als er sieht, was er angerichtet hat.

Daemon überbringt seiner Frau die Nachricht vom Tod ihres Sohnes. Rhaenyra bricht fast zusammen. Das Staffelfinale endet mit ihrem trauernden sowie wütenden Blick direkt in die Kamera. Damit dürfte klar sein, dass sie diese Tat nicht ungesühnt lässt, sondern in der zweiten Staffel zum Gegenschlag ausholen wird. Es wird zum Krieg kommen!

Bildergalerie Folge 10

Episodenguide

News: House of the Dragon

Mehr News