Du bist bereits Sky Kunde? Jetzt einloggen: Login
Du bist bereits Kunde?

Den richtigen Service und persönliche Angebote erhältst du im Login-Bereich.

Bitte logge dich hier ein.

"The Nevers" - Staffel 1: Recap Episode 1

Passend hierzu:

The Nevers
Die Berührten


Originaltitel: The Nevers
Original Episodentitel: Touched

Science-Fiction-Serie, USA 2021, 61 min., ab 16 Jahren

Rec
Sa 13.11. | 14:00 Sky Replay HD
Wo & wann bei Sky?
Amalia True (Laura Donnelly) (l.) und Penance Adair (Ann Skelly) gehören zu den "Berührten", die sie auch mit aller Kraft schützen wollen.

13.04.2021

Eine Erscheinung am Himmel ändert das Leben vieler Frauen in London zur Wende zum 20 Jahrhundert. Amalia True (Laura Donnelly) und Penance Adair (Ann Skelly) setzen sich für die "Berührten" ein, denen von allen Seiten Gefahr zu drohen scheint. Zusammenfassung der ersten Episode "Die Berührten" (OV "Touched") mit Video-Review (oben im Player) und mit Bildergalerie (siehe unten) von "The Nevers" - Staffel 1.

Mary Brighton (Eleanor Tomlinson) scheint eine ganz besondere Gabe zu haben.

London 1896: Eine junge Frau schlendert eine Gasse entlang und versucht mit einem Sprung in die Themse ihr Leben zu beenden, eine andere repariert einen Brunnen mit einer Wäscheklammer und eine dritte scheint in eine Irrenanstalt gebracht zu werden. Da passiert etwas am Himmel über London.

Drei Jahre später befindet sich die junge Frau Amalia True, die in die Themse gesprungen ist, in einem großen Waisenhaus – dem Saint Romaulda’s Waisenhaus - wieder. Auch Penance Adair, die vor drei Jahren noch am Brunnen stand, ist dort in einer großen Werkstatt zu finden. Die beiden machen sich auf, um ein Mädchen abzuholen.

Die Eltern des Mädchens sind sich sicher, dass ihre Tochter Myrtel (Viola Prettejohn) das Werkzeug Luzifers geworden ist. Als Amalia und Penance das Mädchen ans Bett gefesselt finden, sind sie entsetzt. Myrtel versteht zwar was sie sagen, kann sich selbst aber nicht ausdrücken, da sie die Sprachen Chinesisch, Russisch und etwas Türkisch vermischt. Bevor die jungen Frauen die Kleine mitnehmen können, tauchen Männer auf, die das Mädchen entführen wollen.

Erfinderin und Kämpferin mit Vorblick

Amalia greift an und Penance unterstützt sie mit ihren Erfindungen, die mitgebrachten Schirme der Frauen sind eindeutig nicht einfache Regenschirme. Die Frauen und das Mädchen entkommen in die Kutsche, werden aber von den Männern in seltsamen Masken verfolgt. Da beweist Penance erneut ihre Erfindungsgabe und aus der Kutsche wird ein autoähnliches Gefährt, mit dem die Frauen flüchten können und ins Waisenhaus fliehen.

Amalia True und Penance Adair gehören zu den "Berührten" – hauptsächlich Frauen, die verschiedene Gaben haben. Während Amalia, wie sie es nennt, den Vorblick besitzt und immer wieder von kurzen Visionen der Zukunft durchströmt wird, kann Penance potenzielle Energie sehen, die ihr hilft Dinge zu konstruieren. In dem Waisenhaus ist unter anderem Primrose Chattoway (Anna Devlin), die etwas größer geraten ist, zu finden, wie auch Dr. Horatio Cousens (Zackary Momoh), der mit seiner Energie zu heilen vermag. Das Waisenhaus dient als Zufluchtsort für die "Berührten".

Mächtige Frauen? Was kommt als Nächstes?

Während wichtige Männer in einem raucherfüllten Raum tagen, was denn nun die Gesellschaft mit den "Berührten" tun sollte und welche Stellung der Premierminister einnehmen wird, ist sich Lord Massen (Pip Torrens) sicher, dass die "Berührten" eine Attacke auf die Gesellschaft bedeuten. Besorgt fragt er seine Mitstreiter: "Wenn Frauen nun mächtig sind, was passiert als Nächstes?" Schließlich sei auch Maladie (Amy Manson), die bereits fünf Männer ermordet hat, eine von ihnen.

In der Baustelle für die neue Untergrundbahn in London wird eine Leiche gefunden und Detective Frank Mundi (Ben Chaplin), der in den Fällen von Maladie ermittelt, kommt zum Fundort. Doch schnell ist ihm klar, dass hier nur jemand den Mord auf Maladie schieben will, damit die Bauarbeiten nicht verzögert werden.

Gespaltene High Society

Die High Society von London ist sich über die "Berührten" uneins. Während Lady Lavinia Bidlow (Olivia Williams) sogar für das Waisenhaus aufkommt, ist ihr Bruder Augustus "Augie" Bidlow (Tom Riley) sehr verunsichert von den Frauen. Er sucht bei seinem alten Freund aus Eton, Lord Hugo Swan (James Norton), Unterstützung. Der Lord genießt seinen Reichtum, führt einen heidnischen Sexclub und hat seine ganz besonderen Ansichten über das Leben.

Da Augies Schwester Mrs. True und ihre Gefährtin zur Oper eingeladen hat, bittet er Hugo mitzukommen, was solle er schließlich tun, wenn eine der Damen hässlich sei. Swan willigt ein, aber nur unter einer Bedingung, dass Augie dafür seinen Sexclub einen Besuch abstattet. Augie lässt sich auf den Deal ein, ist aber sehr beunruhigt. Vor allem die vielen Krähen, die sich plötzlich versammeln, verursachen ihm Unbehagen.

Das Treffen mit dem Bettlerkönig

Als sich Penance und Amalia herausgeputzt auf den Weg zur Oper machen, versperrt ihnen plötzlich jemand den Weg – der Bettlerkönig (Nick Frost), der ihnen auch den Tipp zu Myrtel gegeben hat. Er ist wütend, dass Amalia nach ihm gerufen hat. Sie erzählt ihm von den Angreifern. Doch der Bettlerkönig ist über das Arrangement nicht gerade erfreut und droht den beiden. Doch Amalia lässt sich nicht einschüchtern und bietet ihm die automatische Motorkutsche und weitere Bezahlung, wenn er ihnen hilft. Der Bettlerkönig willigt zögernd ein, droht Amalia aber ihr hübsches Gesicht zu zerschneiden – worauf sie nur antwortet: "Es ist nicht mein Gesicht."

In der Oper angekommen, sind Penance und Amalia nervös, vor allem Amalia scheint mit ihren Nerven zu kämpfen, bis Penance sie an der Hand nimmt. Sie treffen auf Lady Bidlow und ihren Bruder, der völlig irritiert zu sein scheint, dass keine der Damen hässlich ist, schließlich seien sie doch "Berührte".

Der Mord in der Oper

Während der Oper kommt es dann zum Eklat. Als der Teufel in "Faust" seinen Auftritt hat, ist die Kehle des Schauspielers aufgeschnitten und hinter ihm steht eine völlig irre Frau: Maladie. Neben ihr auf der Bühne tauchen auch noch eine Frau mit einem Feuerball und ein Mann auf. Maladie scheint etwas desorientiert und wundert sich, warum sie hier ist, sie wollte doch einen Engel töten und hat nun den Teufel getötet. Dann gibt sie ihren Handlanger den Befehl, der darauf mit einer Metallkonstruktion – die an ein Maschinengewehr erinnert – in die Menge feuert.

Plötzlich beginnt eine junge rothaarige Frau zu singen und ein helles Licht scheint zu fließen, das die "Berührten" auf der Bühne und ihm Zuschauerraum erstarren lässt. Auch Amalia und Penance sind kurz wie verzaubert. Ist die Frau etwa der Engel den Maladie töten wollte? Doch dann stürzt Maladie auf die Frau und Amalia jagt ihnen hinterher. Obwohl sie all ihre Fähigkeiten aufbietet, kann sie Maladie nicht bezwingen. Die junge Frau Mary Brighton (Eleanor Tomlinson) ist nun in Maladies Gewalt.

Schulden, Rache und ein Lied

Als Detektive Mund am Tatort auftaucht, kann er nicht mehr viel unternehmen. Doch als er Lord Swan befragt, scheint es, als würde er dem Lord noch etwas schulden.

Währenddessen macht sich ein Wissenschaftler daran, einem der Angreifer von Amalia, Myrtel und Penance auf einem OP-Tisch bei Bewusstsein ins Gehirn zu bohren – schließlich hätte er ihm doch nur ein kleines berührtes Mädchen bringen sollen.

Penance ist noch fasziniert von Brightons Gesang: "Marys Lied hat mich direkt verzaubert – gezeigt, dass ich hier hingehöre und alle von uns die berührt sind, wir sind verwoben in das Geflecht dieser Welt und wir sollen so sein, wie wir sind." Sie versichert Amalia, dass sie Mary finden werden.

Was geschah vor drei Jahren?

Dann folgt der Sprung wieder in die Zeit vor drei Jahren, als am Himmel von London etwas erschienen ist. Ein lichtdurchflutetes Raumschiff bewegt sich über den Himmel und scheint glitzernden Staub über die Stadt zu streuen. Die Londoner blicken gen Himmel und die glitzernden Lichtpartikel fallen auf die Menschen. Unter anderem auf Amalia True, als sie sich umbringen will, auf Penance Adair, als sie den Brunnen repariert oder auf Mary Brighton. Auch Augi, der dabei in Ohnmacht fällt, wird berührt und auch auf Lord Massens Tochter fallen die Lichtpunkte.

Maladie ist die junge Frau, die in das Irrenhaus gebracht werden soll, als das Licht auf sie fällt. Und so schnell es geschehen ist, so schnell ist es vorbei und die Londoner gehen ihren Weg, als wäre nichts gewesen – nur Maladie scheint sich zu erinnern, dass hier etwas am Himmel war.

Bildergalerie