Du bist bereits Sky Kunde? Jetzt einloggen: Login
Bitte logge Dich ein.

Logge Dich hier einfach ein, um persönliche Angebote, auf Dich zugeschnittene Service- und Hilfethemen und viele weitere Vorteile nutzen zu können.

Bitte logge dich hier ein.

Zum Tod von Michael Kenneth Williams

Passend hierzu:

Lovecraft Country
Sonnenuntergang


Originaltitel: Lovecraft Country
Original Episodentitel: Sundown

Horrorserie, USA 2020, 66 min., ab 16 Jahren

Rec
Sa 30.10. | 10:00 Sky Replay HD
Wo & wann bei Sky?
Hollywoodschauspieler Michael Kenneth Williams ist am 6. September 2021 verstorben.

07.09.2021

Der Hollywoodschauspieler und dreifache Vater, Michael Kenneth Williams ("Lovecraft Country"), ist am 6. September 2021 im Alter von 54 Jahren gestorben.

Schauspieler Michael Kenneth Williams in der HBO-Dramaserie "Lovecraft Country".

Ein Sprecher der New Yorker Polizei bestätigte, dass Williams am Montagnachmittag, den 6. September 2021, tot in seiner Wohnung aufgefunden wurde. Die Todesursache konnte noch nicht geklärt werden. Die Managerin des Schauspielers, Marianna Shafran, erklärte in einem Statement gegenüber dem Branchenmagazin "The Hollywood Reporter": "Mit großer Trauer teilt seine Familie den Tod des emmynominierten Schauspielers Michael Kenneth Williams mit. Sie bittet um Respekt gegenüber ihrer Privatsphäre in dieser Zeit der Trauer."

"Williams wurde von allen geliebt"

Auch der US-amerikanische TV-Sender "HBO" veröffentlichte einen Nachruf: "Wir sind am Boden zerstört über die Todesnachricht von Michael Kenneth Williams, der seit über zwanzig Jahren ein Mitglied der 'HBO'-Familie ist. Während die Welt ihn als talentierten Künstler wahrnimmt, kennen wir Michael als guten Freund, der von allen geliebt wurde, die das Privileg hatten, mit ihm zu arbeiten. Wir senden seiner Familie unser herzlichstes Beileid über diesen unvergleichbaren Verlust."

Williams wurde am 22. November 1966 in Brooklyn, New York, geboren. Seine Mutter stammt von den Bahamas und sein Vater aus South Carolina. In einem Interview mit dem "Time Magazine" aus dem Jahr 2017 verriet der Schauspieler: "Als ich aufwuchs, wurde ich oft gehänselt. Ich war der Sentimentale. Ich war bei den Frauen nicht beliebt. In einer sehr Alpha-männlichen Gemeinschaft gilt es nicht als positive Eigenschaft, sensibel zu sein."

Er erlangte unter anderem weltweiten Erfolg mit seinen Rollen in Kinofilmen wie "Gone Baby Gone" (2007), "12 Years a Slave" (2013), "The Gambler" (2014) und "Motherless Brooklyn" (2019). Zudem spielte Williams in erfolgreichen HBO-Serien wie u.a. "The Wire" (2002 - 2008), "Boardwalk Empire" (2010 - 2014), "The Night Of" (2016) und "Lovecraft Country" (2020).

Posthume Emmy-Auszeichnung?

In seiner künstlerischen Laufbahn wurde er insgesamt fünf Mal für einen Emmy® nominiert, zuletzt in diesem Jahr für seine Rolle in der Serie "Lovecraft Country", für die er eine Nominierung als bester Nebendarsteller in einer Dramaserie erhielt. Die diesjährigen Emmys werden am 19. September 2021 verliehen. Es besteht die Möglichkeit, dass Williams posthum mit dem Award ausgezeichnet werden könnte.

Während eines Interviews 2020 mit SAG-AFTRA (Screen Actors Guild‐American Federation of Television and Radio Artists) zur Serie berichtete Williams unter Tränen: "'Lovecraft Country' hat mich auf eine emotionale und mentale Achterbahnfahrt mitgenommen, auf die ich persönlich nicht vorbereitet war. Gott sei Dank hatte ich die Schauspielkollegen und diese wunderbaren Engel um mich herum, die mich aufrecht hielten."

Barack Obama ist Fan von "The Wire" und Williams

Der frühere US-Präsident Barack Obama verriet 2008, dass "The Wire" seine Lieblingsserie und Omar, der von Williams gespielt wurde, sein Lieblingscharakter darin sei. Im Interview mit "The Guardian" antwortete Williams 2012 darauf: "Etwas zu tun, das die Aufmerksamkeit des Präsidenten der Vereinigten Staaten gewährt, ist supercool."

In einem Interview aus dem Jahr 2011 mit "The Hollywood Reporter" entgegnete Williams auf die Frage, wie er gerne in Erinnerung bleiben würde: "Ich möchte einfach nur, dass man sich an mich als einen coolen Kerl erinnert. Jemand, der sich kümmert. Und ich würde nie wollen, dass jemand sagt: 'Oh, er hat vergessen, wo er herkommt.' Das würde mich am meisten verletzen."

 

Mehr News