Du bist bereits Kunde?

Den richtigen Service und persönliche Angebote erhältst du im Login-Bereich.

Bitte logge dich hier ein.

Die 5. Runde

Finale

Buschi hat die fünfte Runde abgeschlossen und verabschiedet sich mit einem Best of.

Redseven Entertainment hat im Auftrag von Sky Deutschland in Köln gemeinsam mit Moderator Frank Buschmann zehn neue Episoden, zwei Best-Ofs und ein Special der beliebten Sport-Comedyshow produziert, die auf Sky One und auf Abruf zu sehen sind

In Staffel 5 sind zahlreiche neue Gäste am Start: Maria Höfl-Riesch, Bibiana Steinhaus-Webb, Ralf Möller, Jimi Blue Ochsenknecht, Pierre Littbarski, Stefan Effenberg und viele weitere.

Zusammen mit den beiden festen Teammitgliedern Panagiota Petridou sowie Matze Knop präsentiert Buschmann in seinem Format erneut nicht nur witziges Sportwissen und kuriose Fakten, sondern auch unterhaltsame Anekdoten seiner prominenten Gäste. Diese müssen sich aber nicht nur bei Quizfragen mächtig ins Zeug legen, sondern sich auch noch am Ende der Sendung in verschiedenen sportlichen Herausforderungen messen.

Über die Show

Ein sportverrückter Moderator, sechs Prominente, witzige Fragen und jede Menge sportlich-verrückte Aufgaben: das sind die Zutaten für Deutschlands erste Sport-Comedy-Show "Eine Liga für sich – Buschis Sechserkette" mit Moderator Frank Buschmann. An seiner Seite stehen außerdem Panagiota Petridou und Matze Knop.

Das britische Original "A League of Their Own" mit Moderator James Corden, bekannt aus der "Late Late Show" und "Carpool Karaoke", lief in Großbritannien von 2010 - 2016 sehr erfolgreich. In Deutschland ist "Eine Liga für sich – Buschis Sechserkette" exklusiv auf Sky One zu sehen. Zudem kann die Show über Sky On Demand, Sky Go und Sky Ticket, in Österreich über Sky X, zeitlich und räumlich flexibel abgerufen werden.

Hol dir die neuesten Filme & Serien:

Sky Q (Kabel/SAT)

€ 25 mtl.*

Sky X (Internet)

€ 19,99 mtl.*

(monatlich kündbar)
Sky Q

€ 25 mtl.*

(i.d. ersten 12 Monaten, danach € 40 mtl., 12 Monate Mindestlaufzeit)

Die beste Unterhaltung mit Sky - via Kabel oder SAT

  • Dein Lieblingsprogramm live oder auf Abruf schauen und aufnehmen
  • Mit Sky Go inkl. Downloadfunktion auch für unterwegs.
  • Ausgewählte Programmhighlights in UHD.*
  • Netflix Basis-Abo (SD, 1 Stream) inklusive.
  • Jetzt 1 Jahr Netflix geschenkt.*

 

Mehr Infos zu Sky Q

Sky Q sichern
Sky X

€ 19,99 mtl.*

(monatlich kündbar)

Das gesamte Fictionangebot von Sky - via Internet streamen

  • Dein Lieblingsprogramm live und On Demand.
  • Zuhause oder unterwegs mit der Sky X App.
  • Auf bis zu 2 Geräten gleichzeitig streamen.

 

Mehr Infos zu Sky X

Sky X holen

Frank Buschmann

Der 56-jährige Diplom-Sportwissenschaftler Frank Buschmann gilt nicht nur unter Fans, sondern auch unter Sportlern, als einer der beliebtesten Sport-Reporter Deutschlands. In diesem Jahr wurde Buschmann für seine Sportkommentare zum zweiten Mal mit dem "Deutschen Sportjournalistenpreis" ausgezeichnet. Er ist neben der Sky 1 Show auch seit der Saison 2017/2018 als Kommentator in den Fußball-Übertragungen von Sky im Einsatz.

Nico Gammella, Executive Producer Sky: "Deutschlands erste und einzige Sport-Comedy geht in die fünfte Runde. Diesmal garantieren wir noch mehr verrückte Spielerunden, zahlreiche hochkarätige Gäste, aber auch alte Bekannte und einen Buschi in Bestform."

Die Spielregeln

Moderator Frank Buschmann lässt in jeder wöchentlichen Ausgabe zwei Teams, bestehend aus jeweils drei Prominenten gegeneinander antreten. In verschiedenen Spielrunden müssen die Gäste nicht nur ihr sportliches Wissen, sondern auch bei körperlichen Herausforderungen ihr Geschick unter Beweis stellen.

Pro gewonnener Runde werden Punkte vergeben. Im großen Finale der Show muss jeweils ein Team-Mitglied eine strapaziöse Aufgabe absolvieren, während die beiden anderen Team-Mitglieder Fragen beantworten.

Am Ende siegt die Mannschaft mit den meisten Punkten. Die 50-minütige Show verbindet wie kein anderes Format im deutschen Fernsehen Sport, Comedy und Entertainment und das nicht nur für sportinteressierte Zuschauer.

Facebook. @eineligafuersich

Twitter: @elfs

Instagram: @eineligafuersich/

Gäste

Sebastian Vollmer

Für ihn ist "American Football wie Schach, nur dass die Figuren zurück schlagen.", hat er der "Welt" verraten. Um 12 verletzungsbedingte OPs wegzustecken braucht's allerdings schon ein gewisses Stehvermögen. Das hat der 37-jährige Super-Bowl-Gewinner in seiner Karriere unter Beweis gestellt. Was es dafür braucht? "Talent, Training und Mindset". Seit 2017 arbeitet Sebas-"Sea Bass"-tian Vollmer als TV-Experte und genießt ein zurückgezogenes Leben mit seiner Familie in Florida.

Markus Kuhn

Der 35-jährige war 4 Jahre in der NFL aktiv und hat dort Geschichte geschrieben. Am 7. Dezember 2014 gelang dem Defensive Tackle der New York Giants im Spiel bei den Tennessee Titans als erstem deutschen NFL-Profi ein Touchdown. 3 Jahre später hat er die Sportkarriere an den Nagel gehängt, um Sportmanagement zu studieren. Er hat gerade seine eigene Consulting Firma gegründet und betreibt mit seinem Teamkollegen den NFL-Podcast "The Vollmer and Kuhn Show"

Ralf Moeller

Er ist in Hollywood zu Hause und berufsbedingt tendiert der 63-jährige zum Bösewicht vom Dienst. Im richtigen Leben ist der gebürtige Recklinghauser davon meilenweit entfernt. Seine Popularität nutzt Ralf Moeller, um sich für diverse soziale Projekte im Kinder- und Jugendbereich zu engagieren. Dafür hat er den Verdienstorden des Landes NRW bekommen. Sport ist und bleibt sein Thema. Er setzt sich für den Tierschutz ein und lebt seit Jahren vegan.

Florian Schmidt-Sommerfeld

Schmiso moderiert für Sky das Topspiel der Premier League und betreibt gemeinsam mit Buschi den Podcast "Lauschangriff". Worum geht's? Na, "endlich was mit Sport!" Der studierte Politikwissenschaftler hat schon während seines Studiums seine Leidenschaft für Sport zum Beruf gemacht. Entdeckt wurde er bei einem offenen Casting. Seine persönlichen Top-Five sind: Football, Handball, Basketball, Fußball und Tennis. Seine "Lieblingszeit war schon immer drei Uhr nachts, wenn die ganze Welt um mich herum schläft." Eine gute Zeit für die akribischen Vorbereitungen auf seine Einsätze.

Maria Höfl-Riesch

Mit 3 Jahren hat sie zum ersten Mal auf Skiern gestanden, wurde frühzeitig vom DSV gefördert und mit 18 bekam die Allrounderin den Bayerischen Sportpreis in der Kategorie "Herausragende Nachwuchssportlerin" verliehen. Es folgte eine Weltniveau-Karriere, die 2014 beendet hat. Aber Stillstand ist für die 37-jährige ein Fremdwort. Sie hat u.a. einen Fitness-Ratgeber herausgegeben, eine Modekollektion gelauncht und engagiert sich intensiv für Kinderhilfsprojekte.

Pius Paschke

Der Skispringer ist gerade auf dem Höhenflug. Im Dezember vergangenen Jahres konnte er sich in den Top-Ten des Weltcups etablieren und hat im Team mit Severin Freund, Markus Eisenbichler und Karl Geiger bei den Skiweltmeisterschaften in Oberstdorf den Titel geholt Aktuell steht der 31-jährige im Kader des Team Deutschland für Peking. Paschke ist Polizeivollzugsbeamter, lebt in Kiefersfelden und mag, sofern seine Zeit es hergibt, Slacklining, Musik und Kochen.

Andreas Goldberger

Der 49-jährige Österreicher gehörte zu den erfolgreichsten Skispringern der 90er-Jahre. Nach zwei Olympia-, drei Skiflug-WM- und sieben WM-Medaillen hat er seine Karriere 2005 beendet und arbeitet u.a. als Co-Kommentator und Ski-Experte für den ORF und veranstaltet Talentsichtungs-Wettbewerbe für junge Skispringer. Der 'Andi' hat sich bei den "Dancing Stars" auf Silbertreppchen getanzt, spielt Tennis, Golf und Fußball, er fährt Motocross und Radrennen und hat nebenher den ersten Teil seiner Trainerausbildung für Skisprung absolviert.

Thomas Morgenstern

Der ehemalige Skispringer stammt, wie sein Teamkollege, aus Österreich und hat seine Karriere, mit erst 27 Jahren, 2014 nach zwei dramatischen Stürzen beendet. Aber er ist laut seinem Insta-Account einfach "Born to fly". Der 35-jährige ist Hubschrauberpilot und bietet Erlebnisflüge an. Privat schwebt Thomas eher auf Wolke 7, denn er ist im Dezember zum zweiten Mal Vater geworden. Tochter Lily (9) ist nun große Schwester von Zwillingen, die aktuell seinen "Tagesrhythmus bestimmen".

Pascal 'Pommes' Hens

Seinen Spitznamen hat er nicht seinen Essgewohnheiten zu verdanken, sondern einem Ex-Teamkollegen, der ihm pommesdürre Ärmchen attestierte. Die Handball-Karriere hat der ehemalige Nationalspieler nach der Saison 2016/17 beendet. Seitdem hat der 41-jährige in diversen TV-Formaten sein Showtalent entwickelt. 2019 hat er sich den Sieg bei "Let's Dance" ertanzt. Jetzt soll es Buschis Pokal werden. Seine Vielseitigkeit, könnte könnte dem Wahlhamburger, der sich stark sozial engagiert, da sehr hilfreich sein.

Bibiana Steinhaus-Webb

Sie ist die erste Schiedsrichterin, die 2008 im deutschen Männer-Profifußball ein Spiel leitete und in der Saison 2017/18 gehörte Bibiana Steinhaus-Webb als einzige und erste Frau zu den 24 Schiedsrichtern der Fußball-Bundesliga.

Zwei Jahre später entschied sich Steinhaus ihre aktive Karriere zu beenden, doch dem Fußball ist sie natürlich treu geblieben. Sie ist nun Direktorin der englischen Women’s Super League. Im Sky Original "Her Story" gibt die Powerfrau einen Einblick in ihr Leben.

Michael Stich

Seine Spielerkarriere hat der heute 53-jährige 1997 in Wimbledon beendet. 2018 wurde Stich in die International Tennis Hall of Fame aufgenommen. Stich hat mit erst 25 Jahren eine Stiftung gegründet, die sich um HIV-infizierte und an AIDS erkrankte Kinder kümmert. 2008 wurde ihm für sein Engagment das Bundesverdienstkreuz verliehen.

Dem Sport ist er verbunden geblieben. Stich arbeitet für die britische BBC als Tenniskommentator. Brandneu ist sein Tennis-Podcast "Maddog & Wingman" bei Sky.

Dustin 'Dreddy' Brown

Er ist im beschaulichen Winsen an der Aller geboren und hat seit seinem 11. Lebensjahr in der Heimat seines Vaters auf Jamaika gelebt, für das er seit 2003 im Davis-Cup angetreten ist.

"Dreddy" ist nicht nur berühmt für seine Haarpracht. Er gilt als sehr extrovertiert und wird deshalb in der Presse gern als Paradiesvogel tituliert. Seine spielerische Stärke ist sein Schnelligkeit. Wie reaktionsstark er sich bei Buschi präsentiert wird sich ab Montag zeigen.

Danach hat er Zeit, sich um sein persönliches Match zu kümmern. Im November hat er seinen Fans #FutureMrsBrown präsentiert.

Torsten 'Tusche' Mattuschka

Seine Spielerkarriere hat Tusche im zarten Alter von 5 gestartet und 2018 bei Energie Cottbus beendet. Ein Jahr später ist der 41-jährige als Experte bei Sky eingestiegen.

Mattuschka betreibt mit zwei Partner eine Agentur, die sich auf Spielerberatung und -betreuung junger Talente spezialisiert hat. Dabei kommt ihm nicht zurletzt auch seine Erfahrung als Nachwuchs-Trainer zugute. Es heißt, er sei ein talentierter Zocker. Nicht die schlechteste Eigenschaft, um bei Buschi zu bestehen.

Eko Fresh

Der gebürtige Kölner ist Rapper, Songschreiber, Schauspieler und betreibt ein Indie-Label. Er nimmt kein Blatt vor den Mund und ist politisch aktiv. Aktuell unterstützt Eko seine Frau Sarah Bora, die sich dafür einsetzt, dass das Thema häusliche Gewalt enttabuisiert wird.

Sportlich ist der 38-jährige 2012 bei Stefan Raabs Autoball-Europameisterschaft erstmals vor größerem Publikum in Erscheinung getreten. Aber er kann liefern, das ist zumindest sein neuester Geschäftszweig.

Stefan Kretzschmar

Der ehemalige Handball-Profi galt als einer der exzentrischsten Sportler Deutschlands. Schon während seiner Karriere als Bundesliga- und Nationalspieler (Deutscher Meister, DHB-Pokal-Sieger, Weltcup-Sieger, Silber bei Olympia), moderierte er im Fernsehen und im Radio, war Sportdirektor in Magdeburg und ehrenamtlich im Aufsichtsrat beim SC DHfK Leipzig Handball. Der 48-jährige ist im Vorstand der Füchse Berlin und auch schon mal auf der Kinoleinwand zu sehen. Kretzsche gehört dem Sky Expertenteam an und nimmt am liebsten kein Blatt vor den Mund. Beste Voraussetzung für einen Einsatz bei Buschi.

Jimi Blue Ochsenknecht

Schauspieler, Pop-Rapper, Model, Moderator, Kochbuchautor, Barbesitzer und ziemlich frisch gebackener Vater. Jimi Blue ist als Kind ins Rampenlicht getreten und nie wieder heraus.

Das 30-jährige Multitalent ist der zweitälteste Spross einer Familie, die aus der Medienwelt hierzulande nicht wegzudenken ist. Wenn er bei Buschi gezeigt hat, was er drauf hat, präsentiert er sich ganz privat, gemeinsam mit Mama Natascha, Oma Bärbel und seinen Geschwistern im neuen Sky Original "Diese Ochsenknechts" auf Sky One und auf Abruf.

Markus Babbel

Seine erfolgreiche Karriere als Fußballspieler beendete Babbel 2007 beim VfB Stuttgart als deutscher Meister. Insgesamt war der Münchener fünfmal deutscher Meister – viermal mit dem FC Bayern München, Europameister mit der Deutschen Nationalmannschaft (1996) und UEFA-Pokal-Sieger mit dem FC Liverpool.

Nach dem Ende seiner aktiven Karriere wechselte Babbel ins Trainerfach und war unter anderem als Coach für den VfB Stuttgart, Hertha BSC und TSG Hoffenheim tätig. Bis 2020 war Babbel Cheftrainer des australischen Vereins Western Sydney Wanderers.

Mario Basler

Seine Eckbälle und Freistöße waren gefürchtet – seine Direktheit ebenso. Mario Basler gehörte zu den begnadetsten Fußballern der Bundesliga. Drei Mal wurde er mit dem FC Bayern Deutscher Meister, feierte sowohl mit den Münchnern als auch mit Werder Bremen den DFB-Pokalsieg. 1996 holte er mit dem DFB-Team den Europameistertitel in London.

Pierre Littbarski

Er wurde als Fußballprofi beim 1.FC Köln groß. 1990 folgte die Krönung als Weltmeister mit der Deutschen Nationalmannschaft. Drei Jahre später spielte "Litti" als einer der ersten Ausländer in der neu gegründeten japanischen J. League.

1999 wechselte Littbarski dann vom Fußballfeld auf die Trainerbank – zuerst in Japan, später dann aber auch in Deutschland, Australien und dem Iran. Seit 2018  ist er Markenbotschafter für den VfL Wolfsburg. Nach einem Intermezzo als Gesangskünstler gibt er jetzt bei Buschi den Ton an. Vielleicht.

David Odonkor

Der Fußballspieler zählt zu den erfolgreichsten der 1. Bundeliga. Seinen Aufstieg als Profi begann Odonkor 2001/02 bei Borussia Dortmund als Mittelfeldspieler und konnte sogleich in der Saison die Meisterschale in Händen halten. 

2006 wurde er in die Deutsche Nationalmannschaft berufen und stand zwölfmal für diese auf dem Platz. Nach einem kurzen Ausflug auf die Trainerbank unter anderem beim SC Herford und zuletzt beim türkischen Zweitligisten Eskişehirspor, schnürt der 37-Jährige seit 2021 seine Fußballschuhe für TuS Bövinghausen in der Westfalenliga II.

Giovane Elber

Noch heute zählt der Brasilianer zu den erfolgreichsten Bundesliga-Stürmern aller Zeiten. Er wurde mit dem FC Bayern München vier Mal deutscher Meister, DFB-Pokal-Sieger und 2001 auch Champions-League-Sieger.

Nur mit der brasilianischen Nationalmannschaft wollte es nicht so richtig klappen – aufgrund der hohen Konkurrenz im Sturm, konnte Elber an keiner Weltmeisterschaft teilnehmen.

Stefan Kretzschmar

Der ehemalige Handball-Profi galt als einer der exzentrischsten Sportler Deutschlands. Schon während seiner Karriere als Bundesliga- und Nationalspieler (Deutscher Meister, DHB-Pokal-Sieger, Weltcup-Sieger, Silber bei Olympia), moderierte er im Fernsehen und im Radio, war Sportdirektor in Magdeburg und ehrenamtlich im Aufsichtsrat beim SC DHfK Leipzig Handball. Der 48-jährige ist im Vorstand der Füchse Berlin und auch schon mal auf der Kinoleinwand zu sehen. Kretzsche gehört dem Sky Expertenteam an und nimmt am liebsten kein Blatt vor den Mund. Beste Voraussetzung für einen Einsatz bei Buschi.

Lothar Matthäus

Seit 1993 hält der Sky-Experte den Titel Rekordnationalspieler mit 150 Einsätzen bis heute. Er war für u.a. für Gladbach, den FC Bayern und Inter Mailand aktiv und ist 1991 als erster "Weltfußballer des Jahres" ausgezeichnet worden. Sein letztes Punktspiel hat er mit 57 für seinen Jugendverein 1. FC Herzogenaurach, den Matthäus mit seiner Charity unterstützt. Seine Trainerkarriere hat er 2011 nach 10 Jahren beendet

Malaika Mihambo

Der Sport ist für sie "das, wofür mein Herz pocht" und sie "wollte immer fliegen", was sie mit 7,30 Meter bei der WM in Doha eindrucksvoll bewiesen hat. Angefangen hat die studierte Politikwissenschaftlerin im Alter von drei Jahren als Ballett-Elevin und Judoka. Zur Leichtathletik ist sie über ein Ferienprogramm gekommen und dabeigeblieben. Eigentlich war ihr Plan 2020 in die USA zu gehen, um mit Carl Lewis zu trainieren. Die Pandemie hat's vereitelt. Also konzentriert sich Malaika Mihambo, wie sie dem Spiegel-Magazin gesagt hat, auf das, "was gerade als Nächstes ansteht", also Training daheim, mindestens 5 Mal pro Woche Meditation, ihr Masterstudium in Umweltwissenschaft, das Klavierspielen und ihr soziales Engagement für den Kindersport. Frauenpower eben.

Roman Weidenfeller

Der ehemalige BVB-Torwart gilt als bodenständig, trägt manchmal sein Herz auf der Zunge und seine hessische Heimat Diez ist sein Lebensmittelpunkt geblieben. Seine Profi-Fußball-Karriere hat der 41-jährige im September 2018 beendet. Als emotionalste Höhepunkte beschreibt er in der Rückschau seinen ersten Titel mit Dortmund und die WM in Brasilien. In seiner Freizeit spielt er gern Tennis und – nach eigener Angabe - weniger gut Golf. Was ihm erhalten geblieben ist, ist der Leistungswille. "Je mehr Kribbeln" er spürt, desto "höher ist die Konzentration". Gegenspieler aufgepasst. Denn sonst heißt es für Weidenfellers Team: "We have ä grandios Saison gespielt."

Silvio Heinevetter

Er ist "kein Mann der großen Worte", sagt der 37-Jährige über sich selbst. Ihm liegen die "kleinen Spitzen". Und die gelten als legendär, wenn es darum geht, seine Gegner aus dem Konzept zu bringen. Die haben ohnehin Schwierigkeiten, an ihm vorbei zu kommen. Schließlich gilt er als eines der größten Torwart-Talente im Männerhandball.

Ganze elf Jahre hat er für die Füchse Berlin gespielt, im Sommer 2019 ist Heinevetter zum Konkurrenten MT Melsungen gewechselt. Seine Mitspieler attestieren ihm ausgesprochene Teamplayer-Qualitäten.

Patrick Owomoyela

Der Hamburger hat seine Fußballkarriere mit zarten 5 Jahren bei Grün-Weiss Eimsbüttel gestartet und knapp 30 später beim HSV II beendet. Er engagiert sich privat intensiv gegen Rassismus, rechte Gewalt und für Fairness auf dem Fußballplatz.

Und er ist – einsame Spitze -, mit fünf Länderspielen in seiner Zeit bei Arminia Bielefeld, Rekordnationalspieler der Ostwestfalen.

Jens Keller

Seine Fußballer-Karriere begann er 1981 in seiner Geburtsstadt beim VfL Stuttgart-Wangen. Nachdem er unter anderem beim VfB Stuttgart, TSV 1860 München, VfL Wolfsburg und dem 1. FC Köln unter Vertrag stand, beendete er schließlich 2005 bei Eintracht Frankfurt, nach einer schweren Knöchelverletzung, seine aktive Karriere.

Dem Fußball blieb er aber treu und startete 2008 seine Trainer-Karriere.  Zuletzt trainierte er den 1. FC Nürnberg.

Giovane Elber

Noch heute zählt der Brasilianer zu den erfolgreichsten Bundesliga-Stürmern aller Zeiten. Er wurde mit dem FC Bayern München vier Mal deutscher Meister, DFB-Pokal-Sieger und 2001 auch Champions-League-Sieger.

Nur mit der brasilianischen Nationalmannschaft wollte es nicht so richtig klappen – aufgrund der hohen Konkurrenz im Sturm, konnte Elber an keiner Weltmeisterschaft teilnehmen.

Stefan Effenberg

Der Hamburger aka. Effe aka. Tiger ist nach seiner aktiven Karriere etwas handzahmer geworden. Aber er polarisiert nach wie vor. Seine Fußballer-Memoiren hat er unter dem Titel "Ich hab's allen gezeigt" veröffentlicht. Das dürfte auch jetzt wieder der Plan sein.

Aber, Vorsicht! Der 53-jährige ist immer noch Rekordhalter in der "Ewigen Tabelle" der Gelb-Sünder. Oder wie er es – ganz Hanseat – formuliert: "Bei mir können schon mal die Emotionen hochkommen."

Bibiana Steinhaus-Webb

Sie ist die erste Schiedsrichterin, die 2008 im deutschen Männer-Profifußball ein Spiel leitete und in der Saison 2017/18 gehörte Bibiana Steinhaus-Webb als einzige und erste Frau zu den 24 Schiedsrichtern der Fußball-Bundesliga.

Zwei Jahre später entschied sich Steinhaus ihre aktive Karriere zu beenden, doch dem Fußball ist sie natürlich treu geblieben.

Sie ist nun Direktorin der englischen Women’s Super League.

Wolff-Christoph Fuss

Seine Liebe zum Fußball entdeckte Wolff-Christoph Fuss mit dem 1. FC Köln und Pierre Littbarski wurde zum Helden seiner Kindheit. Eine Fußball-Frage? Fuss kennt die Antwort. Der Sky Kommentator ist auf der Reporter-Tribüne in der Bundesliga, dem DFB-Pokal und der Champions League zuhause.

Seine Stimme ist aus dem Bundesliga-Alltag nicht mehr wegzudenken und der Hesse zählt zu Deutschland bekanntesten Kommentatoren. Hat er auch bei "Eine Liga für sich" den Heimvorteil auf seiner Seite?

Faisal Kawusi

Der 30-jährige räumt mit dem Vorurteil auf, dass afghanische Männer Machos sind. Flugzeugnachbarn fühlen sich von seiner imposanten Erscheinung häufig überfordert und das nicht nur weil sie sich fragen: "Ist das sein Bauch oder ein Bombengürtel?"

Es ist nicht so, dass Kawusi körperlicher Ertüchtigung nichts abgewinnen könnte. Bei "Let's Dance" hätte er es beinah ins Halbfinale geschafft. Er hat auch Pole Dance, Turmspringen, Mermaiding und Capoeira ausgecheckt. Seine persönlichen Studien lassen für ihn nur einen Schluss zu: "Sport ist immer noch Mord!"

Kevin Großkreutz

Der 33-jährige Dortmunder, der seine Heimat auf die Wade tätowiert trägt, galt während seiner Profi-Kicker-Zeit als Allrounder auf dem Platz. Bei der Borussia war er auf sieben Positionen, inklusive Torwart aktiv. Im Januar diesen Jahres hat er seine Profi-Karriere beendet, will aber noch im Amateurbereich aktiv bleiben. Großkreutz polarisiert und gilt als ausgesprochen temperamentvoll. Das könnte für Überraschungen sorgen.

Thorsten Legat

Was das Temperament angeht, da macht ihm so schnell keiner was vor. Der gebürtige Bochumer hat keine Scheu, klare Kante zu zeigen und ist dabei durchaus schon mal über's Ziel hinausgeschossen. Mit Spielshows kennt er sich bestens aus und Luschen liegen ihm eher nicht so: "Mach hin, sonst gibt's Kasalla!"

Robert Harting

Seine Sportkarriere hat der 37-jährige Diskuswerfer an den Nagel gehängt. Sein Kampfgeist ist ihm erhalten geblieben. Zu seinen Besonderheiten gehören so Harting über Harting: "gute Instinkte" und das er "selten mit 99% zufrieden" ist und dazu noch noch ausgesprochen kreativ. Das Hobby des Sportsoldaten, der Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation studiert hat, ist abstrakte Malerei. Mit dieser Vielfältigkeit hat er gute Voraussetzungen mit seinem Team zu punkten.

Mathias Mester

Der "Welt-Mester" hat eine Biographie geschrieben: "Klein anfangen – groß rauskommen". Und das ist ihm während seiner aktiven Zeit als Speerwerfer vortrefflich gelungen. Der Parasportler ist mehrfacher Welt- und Europameister geworden. Zu olympischem Gold ist es nicht gekommen. Wegen einer Rückenverletzung war Tokio 2020 keine Option. Seine Profikarriere hat er beendet, mittlerweile beendet. Aber: "Ich bin, glaube ich, einfach ein Typ, der bei den Leuten gut ankommt", hat er dem Spiegel verraten. Da liegt es nahe, dass er sich durchaus eine Karriere im Showbusiness vorstellen kann. Bühne frei, für Mathias Mester!

Stefan Kretzschmar

Der ehemalige Handball-Profi galt als einer der exzentrischsten Sportler Deutschlands. Schon während seiner Karriere als Bundesliga- und Nationalspieler (Deutscher Meister, DHB-Pokal-Sieger, Weltcup-Sieger, Silber bei Olympia), moderierte er im Fernsehen und im Radio, war Sportdirektor in Magdeburg und ehrenamtlich im Aufsichtsrat beim SC DHfK Leipzig Handball. Der 48-jährige ist im Vorstand der Füchse Berlin und auch schon mal auf der Kinoleinwand zu sehen. Kretzsche gehört dem Sky Expertenteam an und nimmt am liebsten kein Blatt vor den Mund. Beste Voraussetzung für einen Einsatz bei Buschi.

Christina Obergföll

2013 auf dem Höhepunkt ihrer sportlichen Karriere hat sie zusammen mit Robert Harting auf der Bühne gestanden und die Auszeichnung für die Sportler*in der Jahres entgegen genommen. Eine weitere Gemeinsamkeit der Athlet*innen ihr ihr Engagement gegen Doping. Christina Obergföll gehörte zu den besten Speerwerferinnen der Welt. Ihre Profi-Karriere hat die zweifache Mutter 2016 beendet. Sie ist Kuratoriumsmitglied der Fördervereins für krebskranke Kinder in Freiburg und hat für ihr beherztes Engagement im Sommer diesen Jahres den Verdienstorden des Landes Baden-Württemberg bekommen.

Toni Schumacher

"Lieber ein Knick in der Laufbahn als im Rückgrat.", so die Devise des 67-jährigen, der in den 80er-Jahren als bester Torhüter der Welt galt und trotzdem keine Scheu hatte sich in der Szene herzlich unbeliebt zu machen. Ein Schumacher-Foul bei der WM '82, das er etwas lax kommentierte, wurde direkt zum französisch-deutschen Politikum. Und sein quasi-biografisches Enthüllungsbuch "Anpfiff" brachte ihm die Suspendierung vom 1.FC Köln und der Nationalmannschaft ein. Von Helden, die dopen, zocken, saufen und zu sexuellen Abenteuern neigen, wollte man lieber nicht hören. Die Verkaufszahlen sprachen für sich. Und die Fans mögen seine gerade Art. 2012 wurde er in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung zum Vizepräsidenten des 1.FC gewählt, seine Amtszeit endete für den Kölner Botschafter des DFB-Pokals der Frauen im September 2019.

Dietmar 'Didi' Hamann

Wie seine beiden ehemaligen Fußball-Kollegen hatte auch Didi so seine Bad-Boy-Momente. Selbst wenn der Sky-Experte und Buschi Kollegen sind, werden hier trotzdem keine Samthandschuhe angelegt. Giovanni Trappatoni sagte mal über ihn: "Dietmar ahnt die Situation bevor sie entsteht." Vorteil Hamann?

Steffen Freund

Er wurde mit Borussia Dortmund zwei Mal Deutscher Meister und gewann die UEFA Champions League. Der Höhepunkt seiner sportlichen Karriere kam 1996 mit dem Gewinn der Europameisterschaft mit der deutschen Fußballnationalmannschaft. Als Profi der defensive Mittelmann, am Spielfeldrand als TV-Experte, der meinungsstarke Kommentator, der auch gern mal polarisiert. Mal sehen, womit der 51-jährige Buschi überrascht.

Bilder

Bilder

Bilder

Bilder

Bilder

Bilder

Sendetermine

So 29.05.22