Du bist bereits Sky Kunde? Jetzt einloggen: Login
Bitte logge Dich ein.

Logge Dich hier einfach ein, um persönliche Angebote, auf Dich zugeschnittene Service- und Hilfethemen und viele weitere Vorteile nutzen zu können.

Kundennummer vergessen? Wo befindet sich meine Kundennummer?

Registrieren und PIN bekommen

Du hast eine Kundennummer, hast aber mit uns noch keine vierstellige Sky PIN per Telefon oder hier im Internet vereinbart?

Jetzt registrieren

"Game of Thrones"-Staffel 7: Inside the Episode 7 "Der Drache und der Wolf"

Passend hierzu:

Game of Thrones - Das Lied von Eis und Feuer
Die Gesetze von Göttern und Menschen


Originaltitel: Game of Thrones
Original Episodentitel: The Laws of Gods and Men

Fantasyserie, USA 2014, 51 min., ab 16 Jahren

Rec
Fr 03.04. | 02:05 Sky Serien & Shows HD
Wo & wann bei Sky?
Hintergrundinfos zur siebten Episode der 7. Staffel von "Game of Thrones".

30.08.2017

Großes Herrscher-Treffen in der Drachengrube, ein unerwartetes Todesurteil, Jon Schnees wahre Identität und der Nachtkönig demonstriert die Stärke des Eisdrachens: Alles zur siebten Folge "Der Drache und der Wolf" (engl. "The Dragon and the Wolf") von "Game of Thrones"-Staffel 7 im Recap.

Cersei Lannister (Lena Headey) empfängt ihre Gäste in der Drachengrube.

Die selbsternannte Königin, Cersei Lannister (Lena Headey), hat nach Königmund in die Drachengrube geladen und alle Herrscher und Strategen von Westeros sind gekommen: Brienne von Tarth (Gwendoline Christie) und Podrick (Daniel Portman) vertreten Sansa Stark (Sophie Turner) aus Winterfell und der König des Nordens, Jon Schnee (Kit Harington), reist zusammen mit seinen neuen Verbündeten Tyrion Lannister (Peter Dinklage), Lord Varys (Conleth Hill), Davos Seewert (Liam Cunningham), Missandei (Nathalie Emmanuel), Jorah Mormont (Iain Glen), Theon Graufreud (Alfie Allen) sowie Sandor "Bluthund" Clegane (Rory McCann) an.

Treffen der Alphatiere

Es ist das erste Aufeinandertreffen fast aller Hauptcharaktere der Serie und ein Wiedersehen von alten Bekannten, Feinden und Verwandten: Sandor begegnet zum ersten Mal seit Jahren wieder seinen Bruder Gregor, den unbezwingbaren Berg (Hafþór Júlíus Björnsson). Unerschrocken steht er ihm gegenüber und stellt fest, dass Gregor "noch beschissener" als er selber aussehe. Außerdem macht er klar, dass er noch eine Rechnung mit ihm offen habe. Früher oder später wird es also zum spektakulären Bruderkampf kommen.

Sandor muss sich aber auch noch einem anderen früheren Gegner stellen: Brienne, die ihn in Staffel 4 im Zweikampf besiegt hat. Die Kriegerin ist überrascht, den Bluthund lebend zu sehen. Sie sucht das Gespräch mit ihm und berichtet ihm, dass Arya Stark (Maisie William) in Winterfell in Sicherheit sei, und dass sie sich zu einer ausgezeichneten Kämpferin entwickelt habe.

Brienne trifft in Königsmund auch ihren Schwarm Jaime Lannister (Nikolaj Coster-Waldau) wieder, der ihr in Staffel 6 das Schwert Eidwahrer schenkte. Doch neben Jaime ist natürlich auch Cersei anwesend, was für Brienne die Situation und die Tatsache, dass die beiden ein Liebespaar sind, sehr unangenehm macht. Für Tyrion ist das Wiedersehen mit Cersei auch alles andere als erfreulich. Die Königin wirft ihm einen Blick zu, der töten könnte. Theon muss sich ebenfalls einem ungeliebten Verwandten stellen – seinem Onkel Euron Graufreud (Pilou Asbæk). Doch er versucht, sich von ihm nicht einschüchtern zu lassen.

Demonstration des Wiedergängers

Alle Anwesenden nehmen auf dem Podium in der Mitte der Drachengrube Platz, doch eine Person fehlt noch: Daenerys Targaryen (Emilia Clarke). Cersei ist sichtlich verärgert darüber, dass sie auf ihre Konkurrentin warten muss und noch mehr als die Ankunft von Daenerys sieht. Die Sturmtochter inszeniert einen eindrucksvollen sowie machtvollen Auftritt, indem sie auf ihrem Drachen Drogon angeflogen kommt.

Nachdem nun alle da sind, können die Gespräche beginnen. Jon Schnee und Tyrion appellieren an Cerseis Vernunft, dass sie alle Streitigkeiten und Thronkämpfe vorübergehend einstellen, um sich gemeinsam einen viel größeren Feind zu stellen: Dem Nachtkönig und seiner Armee der Toten.

Zum Beweis präsentieren sie den Wiedergänger, den sie in Folge 6 im Ewigen Eis gefangen genommen haben. Als sie ihn aus seiner Kiste befreien, rennt er geradewegs auf Cersei zu. Im letzten Moment wird er von Sandor an einer Kette zurückgezogen. Die Königin ist sichtlich erschrocken. Jon demonstriert zudem, dass man die Wiedergänger nur mit Feuer oder Drachenglas töten kann.

Jon kann nicht lügen

Die Präsentation hat bei Cersei Eindruck hinterlassen, und sie stimmt einer Waffenruhe zu. Allerdings unter der Bedingung, dass Jon in den Norden zurückkehrt und schwört, dass er sich nicht auf die Seite von Daenerys stellt, sondern neutral bleibt. Mit einer kleinen Lüge hätte Jon die Verhandlungen erfolgreich beenden können, doch der König des Nordens kann nicht aus seiner ehrlichen Haut ausbrechen und gesteht Cersei, dass er bereits Daenerys als seine Königin anerkannt habe. Das Lannister-Oberhaupt erklärt daraufhin die Verhandlungen für gescheitert und rauscht wütend ab.

Jaime ist darüber entsetzt und selbst Brienne, die personifizierte Loyalität, macht ihm deutlich, dass diese Gefahr größer alle sie alle zusammen und wichtiger als alle Treuegelübte sei: "Scheiß auf Treue! Das hier geht über Häuser und Ehre und Schwüre hinaus. Sprecht mit der Königin!" Das versucht Jaime dann auch, allerdings ohne Erfolg.

Tyrion begibt sich in der Höhle der Löwin

Sein kleiner Bruder Tyrion ahnt, dass er der Einzige ist, der Cersei noch umstimmen kann. Obwohl er weiß, dass seine eigene Schwester ihn am liebsten tot sehen will, wagt er sich in ihre Gemächer. In einem emotionalen Gespräch versichert er ihr, dass er nicht gekommen sei, um das Haus Lannister zu vernichten. Mutig stellt er sich der Königin und bietet ihr sogar an, dass sie ihn sofort hinrichten lassen könnte, wenn es wirklich das ist, was sie will. Doch Cersei lässt ihn am Leben und hört ihm sogar zu.

Kurz darauf verkündet die Königin, dass sie der Waffenruhe zustimme. Sie sichert sogar ihre Truppen für den gemeinsamen Kampf gegen die Toten zu. Eine überraschende, aber erfreuliche Wendung für alle Beteiligten.

Kleinfinger (Aidan Gillen) bettelt um sein Leben, doch sein Schicksal ist besiegelt.

Cerseis hinterhältiger Plan

Etwas zu überraschend! Jaime glaubt aber den Worten seiner schwangeren Geliebten und plant bereits denn Truppeneinsatz, als er schmerzlich erfahren muss, dass Cersei nie etwas aus bloßem Gefallen tut. Und so hat sie auch in dieser Situation einen hinterhältigen Plan geschmiedet. Sie denkt gar nicht daran, ihre Truppen in den Norden zu schicken, sondern will die Gelegenheit nutzen, um die besetzen Gebiete zurückzuerobern.

Die Goldene Kompanie soll sie dabei unterstützen. Sie hat die 20.000 Mann starke Söldnertruppe bereits angeheuert. Euron ist mit seinen Schiffen auf dem Weg nach Essos, um die Armee abzuholen. Seine angeblich feige Flucht zurück zu den Eiseninseln, nachdem er den Wiedergänger gesehen hat, war alles nur ein abgekartetes Täuschungsmanöver von ihm und Cersei.

Bruch mit der Geliebten

Jaime ist schockiert, als er Cerseis Plan hört, denn er hat sein Wort gegeben, Jon und Daenerys im Kampf zu unterstützen. Cersei beleidigt ihn als den „dümmsten aller Lannisters“. Er muss erkennen, dass die Warnung von Olenna Tyrell (Diana Rigg) in Episode 3 sich bewahrheitet: Der Mensch, den Cersei am meisten liebt, ist sie selbst und ihr Wille stehe über allem. Sie nutze Jaime nur für ihre Zwecke aus, würde ihn aber sofort fallen lassen, wenn er ihr nicht mehr gehorcht.

Und in der Tat droht Cersei dem Anführer der Königsgarde mit der Hinrichtung für Hochverrat, als Jaime sich gegen sie stellt. Sie bringt es zwar nicht fertig ihn töten zu lassen, doch sein Herz ist gebrochen. Er schwingt sich auf sein Pferd und verlässt seine geliebte Schwester sowie Königsmund, wo nun auch der erste Schnee fällt.

Theon gewinnt seine Männlichkeit zurück

Zurück auf Drachenstein beschließen Jon und Daenerys, dass sie alle zusammen auf einem Schiff in den Norden reisen. Nur Theon kommt nicht mit. Bevor Jon aufbricht, fasst sich Theon ein Herz und spricht sich mit Jon aus. Er entschuldigt sich für sein frühers Verhalten. Jon akzeptiert seine Entschuldigung und vergibt ihm einen Teil seiner Taten.

Voll von neuem Mut und Tatendrang will Theon nun seine Schwester Asha (Gemma Whelan) befreien und fordert die Eisenmänner dazu auf, ihm dabei zu helfen. Doch die akzeptieren ihn nicht als Anführer und wollen sich lieber absetzen. Harrag (Brendan Cowell) schlägt Theon zusammen, doch der lässt sich nicht einschüchtern. Ausgerechnet ein paar Tritte in seine nicht mehr vorhandenen Weichteile lässt Theon seine Männlichkeit zurückgewinnen - er schafft es, Harrag zu überwältigen und prügelt ihn zu Tode. Die restlichen Eisenmänner unterwerfen sich Theon und machen sich auf den Weg, Asha aus der Gefangenschaft zu befreien.

Das Wolfsrudel hält zusammen

In Winterfell spitzt sich die angespannte Lage zwischen Sansa Stark (Sophie Turner) und ihrer Schwester Arya offenbar zu. Im Gespräch mit Kleinfinger äußert die Lady von Winterfell ihre Angst, dass ihre kleine Schwester sie umbringen könnte. Petyr Baelish (Aidan Gillen) wähnt sich in dem Glauben, dass sein Plan aufgegangen ist, und er die beiden Schwestern gegeneinander aufhetzen konnte.

Doch das Ganze ist nur ein perfekt inszeniertes Schauspiel der Stark-Töchter, um Kleinfinger zu überführen. Sansa lässt Arya in die große Halle bringen und trägt die Anklagepunkte vor: Mord und Hochverrat. Doch dann fordert sie nicht Arya, sondern Lord Baelish auf, sich zu den Punkten zu äußern.

Vollkommen überrascht von dieser Wendung, versucht sich Kleinfinger wie üblich herauszureden, doch die Beweise gegen ihn sind erdrückend. Den Mord an ihrer Tante Lysa Arryn (Kate Dickie) hat Sansa schließlich selbst gesehen und durch Brans (Isaac Hempstead-Wright) Fähigkeiten, Ereignisse aus der Vergangenheit in seinen Visionen zu sehen, ist Kleinfinger auch der Intrige überführt, die Ned Stark das Leben kostete und die Häuser Lannister und Stark gegeneinander aufbrachte.

Jegliches Flehen und Liebesbekundungen gegenüber Sansa bleiben erfolglos: Die Lady von Winterfell bleibt hart und verurteilt ihn zum Tode. Ausgeführt wird die Hinrichtung von Arya, die Kleinfinger mit seinem ehemaligen Dolch aus Drachenknochen die Kehle aufschlitzt.

Später auf der Burgmauer schauen Sansa und Arya gemeinsam und einträchtig Richtung Norden. Keine Intrige könnte die beiden Schwestern gegeneinander aufhetzen, denn sie leben nach dem Rat ihres Vaters: "Wenn der Schnee fällt und die weißen Winde wehen, stirbt der einzelne Wolf, doch das Rudel überlebt."

Heimliche Hochzeit von Rhaegar Targaryen (Wilf Scolding) und Lyanna Stark (Aisling Franciosi).

Jons wahrer Name enthüllt

In Winterfell offenbart sich zudem ein bisher ungeklärtes Geheimnis: Samwell Tarly (John Bradley) erreicht die Burg im Norden, weil er Jon im Kampf gegen die Weißen Wanderer unterstützen will. Dort trifft er auf Bran, der ihm anvertraut, dass Jon der Sohn von Neds Schwester Lyanna Stark (Aisling Franciosi) und Rhaegar Targaryen (Wilf Scolding) ist und somit sein Bastardnachname nicht Schnee, sondern Sand lauten sollte.

Sam, der sich anscheinend doch an die Passage aus dem Tagebuch eines Hohen Septons erinnern kann, klärt Bran auf, dass Jon gar kein Bastard ist. Denn in den Aufzeichnungen stehe, dass Rhaegar in einer geheimen Zeremonie Lyanna geheiratet habe. Jon ist also ein gesetzlicher Targaryen und somit der rechtmäßige Nachfolger auf den Eisernen Thron. Jons echter Name wurde ebenfalls enthüllt: Er lautet Aegon!

Diese Erkenntnis könnte die Kräfteverhältnisse in Westeros gewaltig durcheinander bringen und auch den Kampf um den Eisernen Thron beeinflussen. Denn eigentlich müsste Daenerys ihm als rechtmäßigen Erben den Thron überlassen. Doch weder die Drachenmutter noch Jon bzw. Aegon wissen, dass sie miteinander verwandt sind.

Verhängnisvolle Beziehung?

Und so kommt es schließlich zur Liebesnacht zwischen den beiden, die sie schon seit einigen Folgen angedeutet hat. Auf dem Schiff, das sie in den Norden bringt, klopft Jon eines Nachts an Daenerys Tür. Die beiden schauen sich tief in die Augen und verstehen sich ohne Worte. Daenerys lässt ihn ihre Kajüte und sie haben Sex.

Höchstwahrscheinlich schwängert Jon die Drachenmutter auch, denn es kann kein Zufall sein, dass Daenerys angebliche Unfähigkeit, Kinder zu bekommen, in den letzten beiden Folgen so oft thematisiert wurde. Wahrscheinlich kann sie nur von einem Targaryen ein Kind empfangen. Spannend wird es auch, wie die beiden Turteltäubchen reagieren, wenn sie erfahren, dass sie Tante und Neffe sind.

Einer dem dieses Verhältnis anscheinend gar nicht gefällt, ist Tyrion Lannister. Er hat die Szene beobachtet und schaut sehr verärgert, als er Jon in Danys Zimmer verschwinden sieht. Doch was macht ihn so wütend? Hat er sich selbst Hoffnungen bei der Sturmtochter gemacht? Hat er Bedenken, dass diese Beziehung Daenerys Urteilsvermögen trüben könnte? Oder hat er vielleicht sogar Angst, dass sein Einfluss auf Daenerys schwindet, und sie Jon anstelle von ihm zur neuen rechten Hand machen wird?

Einsturz der Mauer – die Weißen Wanderer sind da!

Aber vielleicht spielen all diese Fragen und Dinge schon bald keine Rolle mehr: In der Schlussszene von Episode 7 sieht man die Weißen Wanderer und die Armee der Toten auf die Eismauer zumarschieren. Aus der dunklen Kälte kommt zudem der Nachtkönig auf dem Wiedergänger-Drachen Viserion angeflogen.

Der Drache speit blaues Feuer, das wie ein Laserstrahl wirkt und die jahrtausendalte Mauer im Handumdrehen einstürzen lässt. Die Mauer und der Bann sind gebrochen und die Toten fallen in den Norden von Westeros ein…

"Game of Thrones"-Karte

Wo liegt was auf Westeros und Essos? Und was passiert dort bisher? Die klickbare und zoombare Game of Thrones Karte gibt Antworten.

Bilder GOT-Staffel 7 Folge 7

News Staffel 7

Aktuelle ­Hits

Mehr News