Du bist bereits Sky Kunde? Jetzt einloggen: Login
Bitte logge Dich ein.

Logge Dich hier einfach ein, um persönliche Angebote, auf Dich zugeschnittene Service- und Hilfethemen und viele weitere Vorteile nutzen zu können.

Bitte logge dich hier ein.

Registrieren und PIN bekommen

Du hast eine Kundennummer, hast aber mit uns noch keine vierstellige Sky PIN per Telefon oder hier im Internet vereinbart?

Jetzt registrieren

Emmys 2016: "Game of Thrones" und "Veep" räumen ab

Riesige Freude bei Julia Louis-Dreyfus und der gesamten Crew: "Veep" gewinnt den Emmy als beste Comedyserie.

19.09.2016

Die Erfolgsserie "Game of Thrones" ging als Favorit ins Rennen um den weltweit begehrtesten Fernsehpreis und enttäuschte die Fans der Serie nicht: Mit insgesamt 12 Emmys (9 Creative Arts Emmy Awards und 3 Television Academy Emmy Awards) war die Fantasyserie der große Gewinner der 68. Primetime Emmy Awards.

Emilia Clarke gewann selbst zwar leider keinen Emmy, doch "Game of Thrones" räumte ganze 12 Awards ab.

Leider gingen die "GoT"-Stars Maisie Williams, Emilia Clarke, Lena Heady, Peter Dinklage ("The Boss - Dick im Geschäft", "Pixels") und Kit Harington ("Pompeii", "Silent Hill: Revelation", "Seventh Son") als beste Nebendarsteller leer aus, doch "Game of Thrones" wurde in der wichtigsten Kategorie "Beste Drama-Serie" ausgezeichnet und gewann zudem zwei Emmys für das beste Drehbuch und die beste Regie. Alle Emmy-Gewinner unten im Überblick und in der Bildergalerie.

Über den Emmy als bester Hauptdarsteller in einer Dramaserie durfte sich der charismatische Rami Malek ("Nachts im Museum - Das geheimnisvolle Grabmal") für seine Rolle in "Mr. Robot" freuen und als beste Hauptdarstellerin in dieser Kategorie wurde "Orphan Black"-Schauspielerin Tatiana Maslany ("Die Frau in Gold") geehrt.

Emotionalster Moment des Abends

Auch Julia Louis-Dreyfus hatte wieder allen Grund zur Freude: Bereits zum fünften Mal überzeugte die "Veep - Die Vizepräsidentin"-Schauspielerin als beste Hauptdarstellerin in einer Comedyserie. In ihrer emotionalen und berührenden Rede bedankte sie sich unter Tränen bei ihrem kürzlich verstorbenen Vater. Zudem gewann die Politsatire auch in diesem Jahr wieder die goldene Statue als beste Comedyserie. Der Preis in der Kategorie "Bester Hauptdarsteller in einer Comedyserie" ging an Jeffrey Tambor für seine herausragende Leistung in "Transparent".

Bei der Verleihung am 18. September in Los Angeles gab es neben "Game of Thrones" aber noch einen weiteren Abräumer des Abends: Insgesamt neun Trophäen gingen an die Mini-Serie "The People v. O.J. Simpson: American Crime Story", die von dem berühmten Mordprozess handelt. Vor allem in den begehrten Kategorien wie "Beste Mini-Serie" und "Bestes Drehbuch einer Mini-Serie" sowie "Bester Hauptdarsteller" (Courtney B. Vance), "Beste Hauptdarstellerin" (Sarah Paulson, "American Horror Story") und "Bester Nebendarsteller" (Sterling K. Brown) konnte die Serie punkten.

Durch die glanzvolle Verleihung der Primetime Emmy Awards führte Talkmaster Jimmy Kimmel.
Die Höhepunkte der Preisverleihung werden am Montagabend (19. September) noch einmal ab 20.15 Uhr auf TNT Serie HD wiederholt.

 

Die wichtigsten Gewinner der 68. Primetime Emmy Awards im Überblick:

Beste Drama-Serie
"Game of Thrones"

Beste Comedy Serie
"Veep - Die Vizepräsidentin"

Bester Hauptdarsteller in einer Drama-Serie
Rami Malek, "Mr. Robot"

Beste Hauptdarstellerin in einer Drama-Serie
Tatiana Maslany, "Orphan Black"

Bester Nebendarsteller in einer Drama-Serie
Ben Mendelsohn, "Bloodline"

Beste Nebendarstellerin in einer Drama-Serie
Maggie Smith, "Downton Abbey

Bester Hauptdarsteller in einer Comedy-Serie
Jeffrey Tambour, "Transparent"

Beste Hauptdarstellerin in einer Comedy-Serie
Julia Louis-Dreyfus, "Veep - Die Vizepräsidentin"

Bester Fernsehfilm
"Sherlock: The Abominable Bride (Masterpiece)"

Bester Nebendarsteller in einer Comedy-Serie
Louie Anderson, "Baskets"

Beste Nebendarstellerin in einer Comedy-Serie
Kate McKinnon, "Saturday Night Live"

Bester Hauptdarsteller in einer Mini-Serie oder TV-Film
Courtney B. Vance, "The People v. O.J. Simpson: American Crime Story"

Bester Nebendarsteller in einer Mini-Serie oder TV-Film
Sterlink K. Brown, "The People v. O.J. Simpson: American Crime Story"

Beste Hauptdarstellerin in einer Mini-Serie oder TV-Film
Sarah Paulson, "The People v. O.J. Simpson: American Crime Story”

Beste Nebendarstellerin in einer Mini-Serie oder TV-Film
Regina King, "American Crime"

Beste Mini-Serie
"The People v. O.J. Simpson: American Crime Story"

Bestes Drehbuch in einer Dramaserie
David Benioff und D.B. Weiss, "Game of Thrones", Episode "Battle Of The Bastards"

Beste Regie in einer Dramaserie
Miguel Sapochnik, "Game of Thrones", Episode "Battle Of The Bastards"

Bestes Drehbuch in einer Comedyserie
Aziz Ansari und Alan Yang, "Master Of None", Episode "Parents"

Beste Regie in einer Comedyserie
Jill Soloway, "Transparent", Episode "Man On The Land"

Bestes Drehbuch in einer Mini-Serie oder TV-Film
D.V. DeVincentis, "The People v. O.J. Simpson: American Crime Story", Episode "Marcia, Marcia, Marcia"

Beste Regie in einer Mini-Serie oder TV-Film
Susanne Bier, "The Night Manager"

Bildergalerie: Emmy Gewinner

Aktuelle ­Hits

Mehr News