Du bist bereits Sky Kunde? Jetzt einloggen: Login
Bitte logge Dich ein.

Logge Dich hier einfach ein, um persönliche Angebote, auf Dich zugeschnittene Service- und Hilfethemen und viele weitere Vorteile nutzen zu können.

Kundennummer vergessen? Wo befindet sich meine Kundennummer?

Registrieren und PIN bekommen

Du hast eine Kundennummer, hast aber mit uns noch keine vierstellige Sky PIN per Telefon oder hier im Internet vereinbart?

Jetzt registrieren

"The Sisters Brothers" - Neu im Kino

Joaquin Phoenix als Killer im Wilden Westen in "The Sisters Brothers"

07.03.2019

Regisseur Jacques Aduiard lässt Joaquin Phonenix und John C. Reilly als Aufgragskiller im Wilden Westen los. Auf dem Filmfestival in Venedig gab es dafür Standing Ovations.

"The Sisters Brothers" - ab 7.3. im Kino

Oregon, 1851: Sie sind berühmt-berüchtigt, die Sisters Brothers. Eli (John C. Reilly), der Ältere, und Charlie (Joaquin Phoenix), der Jüngere, der eine ruhig und überlegt, der andere ein kampflustiger Trinker. Skrupellose Auftragskiller im Dienst eines ominösen "Commodore". Leichen pflastern ihren Weg. An ihren Händen klebt Blut, nicht nur von Kriminellen, auch von Unschuldigen. Für ein großes Sümmchen sollen sie einen gewissen Hermann Warm (Riz Ahmed) töten, der eine Wunderformel zum einfachen Goldwaschen erfunden hat: Eine Flüssigkeit macht die Goldnuggets im Wasser sichtbar. Ein Wissen, das dem "Commodore" ein Vermögen einbringen kann.

Dem Genie ebenfalls auf den Fersen ist ihr Kontaktmann Jim Morris (Jake Gyllenhaal). Während die Brüder von den Bergen Oregons bis nach Kalifornien reiten und eine mörderische Spur hinter sich lassen, ist Morris ihnen einige Tage voraus und trifft in einem Trek den gesuchten Chemiker. Statt ihn an die Sisters Brothers auszuliefern, verfolgt er ganz eigene Ziele. Als die vier Männer aufeinanderstoßen, geht es erst einmal um Leben oder Tod. Aber das Gold lockt …

Herzensangelegenheit

Nach einer Romanvorlage von Patrick DeWitt erzählt Regisseur Jacques Audiard in seinem dunklen melancholischen und satirischen Western von der Sehnsucht nach bürgerlichem Leben, der Utopie einer gerechten Welt und von Menschen als Spielball des Schicksals. Dabei nimmt er den Gründungsmythos Amerikas unter die Lupe und widersetzt sich allen Genrekonventionen.

John C. Reilly ("Chicago") übernahm in "The Sisters Brothers" nicht nur eine der Hauptrollen, sondern setzte sich auch für die Umsetzung des Projekts ein, da er gemeinsam mit seiner Frau Alison Dickey die Rechte an dem Buch hielt. Reilly war begeistert von DeWitts Roman und verschlang das Buch in nur 24 Stunden. Er war sich von Anfang an sicher, dass Regisseur Jacques Audiard der richtige Mann für die Umsetzung sein und den Film zu "seinem Eigen" machen würde. Romanautor DeWitt war immer beratend zur Stelle.

Während Reilly also die Rolle von Eli Sisters übernahm, setzte er sich dafür ein, dass Oscar-Preisträger Joaquin Phoenix seinen jüngeren Bruder spielen sollte. Bald stießen auch Riz Ahmed ("Una und Ray", "Venom") und Jake Gyllenhaal zum Cast.

Nachdem Jaques Audiard bereits 2015 in Cannes mit "Dämonen und Wunder" die Goldene Palme holen konnte, gab es für den Regisseur nun für sein neues Meisterwerk "The Sisters Brothers" auch den Silbernen Löwen bei den Filmfestival in Venedig.

Bildergalerie

Neu im Kino

Mehr News

Neu auf Sky