Du bist bereits Sky Kunde? Jetzt einloggen: Login
Bitte logge Dich ein.

Logge Dich hier einfach ein, um persönliche Angebote, auf Dich zugeschnittene Service- und Hilfethemen und viele weitere Vorteile nutzen zu können.

Kundennummer vergessen? Wo befindet sich meine Kundennummer?

Registrieren und PIN bekommen

Du hast eine Kundennummer, hast aber mit uns noch keine vierstellige Sky PIN per Telefon oder hier im Internet vereinbart?

Jetzt registrieren

"Terminator: Dark Fate" – Neu im Kino

Sarah Connor (Linda Hamilton) und der T-800 (Arnold Schwarzenegger) sind zurück.

23.10.2019

28 Jahre nach "Terminator 2" kehrt Linda Hamilton als Sarah Connor zurück. Gemeinsam mit Filmemacher James Cameron, der das "Terminator"-Franchise 1984 ins Rollen brachte. Inszeniert wird der neue "Terminator" von "Deadpool"-Regisseur Tim Miller.

"Terminator: Dark Fate" - ab 24.10. im Kino

Über zwei Jahrzehnte sind vergangen, seit Sarah Connor den Tag der Abrechnung verhindert, die Zukunft verändert und das Schicksal der Menschheit neu geschrieben hat. Dani Ramos (Natalia Reyes) lebt zusammen mit ihrem Bruder (Diego Boneta) und ihrem Vater ein einfaches Leben in Mexiko City, als ein hochentwickelter, tödlicher neuer Terminator  – ein Rev-9 (Gabriel Luna) – zurück durch die Zeit reist, um sie aufzuspüren und zu töten.

Danis Leben liegt nun in den Händen von zwei Kämpferinnen, mit denen sie sich verbündet: Grace (Mackenzie Davis), eine weiterentwickelte Super-Soldatin aus der Zukunft, und die kampferprobte Sarah Connor (Linda Hamilton). Als der Rev-9 auf der Jagd nach Dani alles und jeden vernichtet, der ihm in die Quere kommt, werden die drei Frauen zu einem T-800 (Arnold Schwarzenegger) aus Sarahs Vergangenheit geführt, der ihre letzte Hoffnung sein könnte.

Das Phänomen: Terminator

Als James Cameron 1984 gemeinsam mit Gale Anne Hurd "Terminator" auf die Leinwand brachte, waren sich die beiden nicht bewusst, was für ein globales Phänomen sie auslösen würden. Der niedrig budgetierte, hoch originelle Sci-Fi-Action-Film über einen Cyborg, der durch die Zeit zurückreist, um die menschliche Rasse auszulöschen, zeichnete sich durch ein hohes Tempo aus und hatte eine weibliche Heldin – für jene Zeit höchst ungewöhnlich.

Doch der Film begeisterte die Kritiker und der Erfolg führte schließlich sieben Jahre später zu "Terminator 2 - Tag der Abrechnung", der als Actionfilm neue Standards setzte und zum umsatzstärksten Film des Jahres wurde. Es folgten weitere "Terminator"-Filme und auch eine TV-Serie – ohne Camerons Beteiligung. Keine der Fortsetzungen konnte aber den Erfolg wiederholen.

"Terminator 1 und 2 besitzen in der Filmgeschichte einen ganz speziellen Status", erklärt Produzent David Ellison. "Und es gab nur eine Möglichkeit, um dies zu gewährleisten – James Cameron musste wieder mit an Bord genommen werden."

Und Cameron sagte zu, doch entschied er sich, die anderen Filme der Reihe zu ignorieren und "Terminator: Dark Fate" als richtige Fortsetzung von "Terminator 2" zu drehen. So war es selbstverständlich, dass der Filmemacher auch die Stars der ersten beiden Filme zurückhaben wollte: Linda Hamilton und Arnold Schwarzenegger.

Rückkehr der Legenden

"Ich hätte nie Teil eines 'Terminator'-Films sein können, ohne mit einem alten Freund (Arnold Schwarzenegger) zusammenzuarbeiten, den ich seit 35 Jahren kenne – selbst wenn der Stab inzwischen an eine neue Generation von Figuren weitergegeben wurde", sagt Cameron. "Wir haben viel Zeit darauf verwandt, ihn zum bislang spannendsten aller T-800 zu machen. Und natürlich gibt’s auch ein paar gute Gags, die Arnold auf seine ureigene Weise verantwortet."

Aber auch Linda Hamilton freute sich darauf, wieder mit Arnold Schwarzenegger ("The Expandables", "The Expendables 2", "The Expendbales 3") zu arbeiten, der im Gegensatz zu Hamilton in zwei weiteren Fortsetzungen der Reihe zu sehen war: "Terminator 3 - Rebellion der Maschinen" und "Terminator: Genisys". "Nach T-2 hatte ich das Gefühl, den Part der Kriegerin vollkommen ausgelotet zu haben", erklärt sie. "Damals sah ich keine weiteren Entwicklungsmöglichkeiten und wollte nicht auf diese Rolle festgelegt werden. Aber nach 28 Jahren hat sich Sarah dramatisch verändert – das wollte ich erforschen."

Die Neuzugänge Mackenzie Davis ("Tully - Dieses verdammte Mutterglück"), Natalia Reyes und Diego Boneta bringen neuen Wind in die Reihe und Gabriel Luna begeistert als der neue Terminator Rev-9. Die Regie überließ James Cameron aber dieses Mal einem anderen. Er wählte höchstpersönlich "Deadpool"-Macher Tim Miller für die Aufgabe aus.

Blick hinter die Kulissen: "Terminator: Dark Fate"

Neu im Kino

Mehr News