Sie sind bereits Sky Kunde? Jetzt einloggen: LOGIN
Bitte loggen Sie sich ein.

Loggen Sie sich hier einfach ein, um persönliche Angebote, auf Sie zugeschnittene Service- und Hilfethemen und viele weitere Vorteile nutzen zu können.

Kundennummer vergessen? Wo befindet sich meine Kundennummer?

Sie haben eine Kundennummer, haben aber mit uns noch keine vierstellige Sky PIN per Telefon oder hier im Internet vereinbart?

Zur Bestellung

Nur für Bestandskunden

Findet Dorie

HD

Originaltitel: Finding Dory

Animationsfilm, USA 2016, ab 0 Jahren

Auf Sky On Demand

€ 6
Zur Bestellung
Das lang erwartete Spin-off des Pixar-Klassikers "Findet Nemo": Dorie (Anke Engelke) ist fest entschlossen, ihre Eltern wiederzufinden - obwohl sie sich wegen ihres extrem schlechten Gedächtnisses kaum an sie erinnern kann. Eine Spur führt sie in ein großes Meeresinstitut. Dort lernt Dorie unter anderem einen kurzsichtigen Walhai und einen Oktopus mit nur sieben Tentakeln kennen. Können sie ihr helfen, ihren Vater und ihre Mutter zu finden?

Dorie (deutsche Stimme: Anke Engelke) lebt glücklich mit Nemo und Marlin im Korallenriff und hat immer noch so ihre Probleme mit dem Kurzzeitgedächtnis. Doch ein Gedanke lässt sie nicht mehr los: Was ist eigentlich mit ihrer eigenen Familie? Suchen ihr Vater und ihre Mutter, an die sie sich kaum erinnern kann, vielleicht seit Jahren fieberhaft nach ihr? Dorie macht sich mit ihren beiden Gefährten auf, um sie zu finden. Die abenteuerliche Reise führt sie quer durch den Ozean in ein großes Institut für Meeresbiologie, wo sie die Bekanntschaft von Oktopus Hank, Belugawal Bailey und Walhai Destiny macht. Können sie Dorie helfen, ihre Eltern wiederzufinden?

Auf dieses Spin-off haben die Fans sehnlichst gewartet: Ganze 13 Jahre nach "Findet Nemo" erfährt man endlich die Vorgeschichte von Nemos bester Freundin Dorie. Und die Familiengeschichte des höchst vergesslichen Paletten-Doktorfisches ist tatsächlich noch spannender und tragischer als die von Clownfisch Nemo. Der neue Pixar-Streich ist wieder liebevoll animiert, deutlich actionreicher als der Vorgänger und trotzdem tief berührend. Und das ist vor allem ihr Verdienst: Ellen de Generes haucht mir ihrer quirligen Stimme dem blau-gelben Tierchen nicht nur die Seele ein, sie diente von Anfang an als direkte Inspiration für den kleinen Fisch: Als Drehbuchautor und Regisseur Andrew Stanton einst am Script zu "Findet Nemo" arbeitete, lief im Hintergrund die Sitcom "Ellen". Inspiriert von Ellens konfuser und hektischer Art zu reden, schuf er den schusseligen Fisch Dorie. "Er kam zu mir und sagte: 'Du musst Dorie einfach sprechen, weil ich das für dich geschrieben hab'", erzählte die Schauspielerin später in einer Talkshow. In der deutschen Fassung spricht Star-Comedian Anke Engelke ("Frau Müller muss weg") die amnesische Meeresbewohnerin wieder mit kongenialem Charme.

  • 24479 Min.
  • Animationsfilm
  • USA 2016
  • Ab 0 Jahren
  • Sprache: Deutsch/Englisch
Zur bestellung
Regie:
Andrew Stanton, Angus MacLane
Kamera:
Jeremy Lasky
Drehbuch:
Victoria Strouse, Andrew Stanton
Musik:
Thomas Newman
Darsteller:
Eugene Levy (Originalstimme: Charlie), Diane Keaton (Originalstimme: Jenny), Kaitlin Olson (Originalstimme: Destiny), Anke Engelke (Deutsche Stimme: Dorie), Albert Brooks (Originalstimme: Marlin), Ty Burrell (Originalstimme: Bailey), Ellen DeGeneres (Originalstimme: Dory), Christian Tramitz (Deutsche Stimme: Marlin), Ed O'Neill (Originalstimme: Hank)
  • 24479 Min.
  • Animationsfilm
  • USA 2016
  • Ab 0 Jahren
  • Sprache: Deutsch/Englisch
Zur bestellung